Lebenshilfe und Solidarität

Diakonie Geschiedene/Wiederverheiratete
Konkrete Lebenshilfe Gleichgeschlechtliche Paare
Ökum. Arbeitsgruppe EINE WELT Besuche zu Hause oder im Spital  


Konkrete Lebenshilfe

Passant/innen und Obdachlose
Wer den Weg zum Pfarramt findet, wird mit seinen Bitten und Anliegen angehört. Spontane Direkthilfe ist in einem begrenzten Rahmen möglich. Zur Klärung längerfristiger Perspektiven stehen wir mit Rat und mit der Vermittlung von weiteren Kontakten zur Verfügung.

Menschen in finanziellen Notlagen
Zur Überbrückung kurzfristiger finanzieller Notlagen suchen wir mit den Betroffenen einen unbürokratischen Weg in Absprache mit dem Frauenverein Dreikönig (Sozialfonds) und anderen Institutionen.
Für langfristige Lösungen bieten wir die Vermittlung von Kontakten an. Es gibt immer wieder Menschen, die wegen finanzieller Probleme aus der Kirche austreten wollen. In diesem Fall gibt es die Möglichkeit der Sistierung oder Befreiung von der Kirchensteuer. Voraussetzung dazu ist aber die Offenlegung der finanziellen Verhältnisse.

Kranke daheim oder im Spital
Gern besuchen wir kranke Menschen daheim oder im Spital, wenn sie ein offenes Ohr brauchen und einfach mit jemandem reden möchten.
Unser Problem ist aber, dass einerseits nicht jede/r einen Besuch wünscht oder nur kurze Zeit im Spital ist oder ihr/ihm Familien- und Freundeskreis ausreichend Stütze ist. Dass wir andererseits aber nicht wissen, wer daheim krank und bettlägerig ist und sich vielleicht auf einen Besuch von uns freuen würde. Die Spitex darf uns aus Datenschutzgründen keine Infor-mationen geben. Darum: Melden Sie sich bei uns! Ein Anruf reicht. Oder veranlassen Sie jemandem aus Ihrem Kreis, uns zu informieren.

Ältere und betagte Menschen
„Die Alten werden immer jünger!“ Heute spricht man von der 3. und 4. Generation der Menschen ab der AHV-Grenze. Die meisten in der 3. Generation brauchen aufgrund ihrer eigenen Energie und Initiative keine unterstützenden Angebote seitens der Pfarrei.
Wer trotzdem Kontakt sucht mit Gleichaltrigen, hat bei uns viele Möglichkeiten, die alle ökumenisch sind.

Kinder und Jugendliche
Der Kontakt mit Kindern und Jugendlichen in der Schule und in der Vorbereitung auf die Sakramente Erstkommunion, Versöhnung, Firmung bringt uns in hautnahe Berührung mit deren Sorgen und Problemen. Durch persönliche Gespräche, Unterstützung und Hilfeleistung, durch Vermittlungen mit Schule und Eltern versuchen wir weiterzuhelfen.

Familien, Eltern, Alleinerziehende
Mit einem umfangreichen ökumenischen Familienprogramm versuchen wir, den sehr verschiedenen Familienrealitäten heute gerecht zu werden.

 



Was können Sie tun?
Diakonie - die Sorge für das Leben der Menschen - geht alle an. Darum ist auch Ihr Beitrag gefragt.
Wo immer Menschen in Ihrer Umgebung Not leiden, können Sie entweder direkten Beistand leisten oder eine Nachbarschaftshilfe organisieren. Wir vom Seelsorgeteam sind zudem froh, wenn Sie uns durch Ihre Kontakte ins Spiel bringen. Denn vielfach sind wir auf Ihre Hinweise und Informationen angewiesen, wenn Menschen auf einen Besuch von uns warten.

Weitervermittlungsmöglichkeiten
Suchtprobleme, Depressionen wegen Arbeitslosigkeit oder Arbeitsüberlastung, Beziehungs- und Familienprobleme, Asylfragen, etc. können wir nicht mit der dafür notwendigen Professionalität bearbeiten.
Wir sind aber immer und in jedem Fall bereit für ein Gespräch und auch kompetent für die persönliche Weitervermittlung an Fachstellen.

Unser Kontakttelefon
Kath. Pfarrei Dreikönig: 061/901 55 06
Verlangen Sie eine Seelsorgerin / einen Seelsorger

zum Seitenanfang
© Pfarrei Dreikönig Frenkendorf - Füllinsdorf